2-DAY IN ÖSTERREICH

Bietet übersichtliche Information für den persönlichen Vorteil und ein Freemail (kostenlose persönliche Emailadresse) Angebot im Internet. Es ist leicht zugänglich und kostenlos mit Fokus auf User aus Österreich. Ein Online-Angebot von SOCIUS Österreich.

KONTAKT INFO
  • Adresse: Berlagasse 40,
    A-1210 Wien, Österreich
  • Telefon: +43 (0)1 202 26 86
  • Email: Kontaktformular
vienna.at

Teuerungs-Alarm: Wenn man nicht mehr "flüssig" ist

Teuerungsalarm bei günstigen Lebensmitteln ? eine befristete Mehrwertsteuersenkung auf Lebensmittel wäre laut AK dringend nötig.


nachrichten.at

Spritpreise gehen auf hohem Niveau zurück

WIEN. Die Preise an den Zapfsäulen sind im österreichweiten Durchschnitt mittlerweile wieder auf rund 1,80 Euro je Liter gesunken.


nachrichten.at

Pandemie ließ Zahl der Berufserkrankungen rasant steigen

WIEN. Aufgrund der Anerkennung von Covid-19 als Berufskrankheit in bestimmten medizinischen Berufsgruppen waren im Vorjahr insgesamt 6.673 Personen von einer berufsbedingten Krankheit betroffen. Im Vorkrisenjahr 2019 hatten 1.159 Menschen eine anerkannte Berufserkrankung gemeldet, 2020 lediglich 918 Personen.


wienerzeitung.at

Jeder dritte Flug- und Bahnpassagier von Störungen betroffen

Rund ein Drittel der Flug- und Bahnreisenden ist in den vergangenen drei Monaten von einer Störung betroffen gewesen. Dies ergab eine repräsentative Befragung von Ipsos in der österreichischen Bevölkerung (n=750). Damit bestätigen sich die Meldungen, wonach Probleme im internationalen Reiseverkehr an der Tagesordnung sind: Personalmangel, Kapazitätsengpässe und Streiks führen zu Ausfällen und Verzögerungen. Rund ein Drittel (32 Prozent) der befragten Bevölkerung ab 18 Jahren hat in den letzten 3


wienerzeitung.at

Gasspeicher in Österreich zu 56 Prozent gefüllt

Die Gasspeicher in Österreich sind zu 56 Prozent gefüllt - das reicht für rund 60 Prozent des jährlichen Gasverbrauchs, wie das Energieministerium am Mittwoch mitteilte. Am 8. August seien in den heimischen Speichern 53,6 Terawattstunden (TWh) Erdgas gelagert gewesen. Auch der ehemalige Gazprom-Speicher in Haidach werde kontinuierlich befüllt. Die täglichen Einspeichermengen lagen in den vergangenen Tagen zwischen 300 und 450 Gigawattstunden. Damit sei das Einspeicherziel erreichbar...


wienerzeitung.at

Tesla will Expansion mit Bau neuer Fabriken forcieren

Der weltgrößte Elektroautobauer Tesla plant den Bau weiterer Fabriken. Er werde möglicherweise noch heuer einen neuen Standort ankündigen, sagte Konzernchef Elon Musk am Donnerstag auf der Aktionärsversammlung des US-Unternehmens. Perspektivisch gehe er von weltweit zehn bis zwölf sogenannten Gigafactories aus. Derzeit betreibt Tesla große Fabriken in Kalifornien und Shanghai und baut zwei weitere in Grünheide bei Berlin und Austin im US-Bundesstaat Texas auf. Bis Ende 2022 will der Autobauer...


vienna.at

Teuerung trübt Nachfrage nach Luxusgütern nicht

Trotz der hohen Inflation sind Luxusgüter derzeit gefragt wie nie. Preiserhöhungen nahm die Kundschaft offenbar hin, denn zahlreiche Unternehmen melden Gewinne und steigende Absatzzahlen.


vienna.at

Neuer Kreditrahmen für erneuerbare Energien

Die Europäische Investitionsbank (EIB) und die UniCredit Bank Austria fördern Investitionen in kleine und mittelgroße Erneuerbare-Energien-Projekte.


vienna.at

Nach Kritik durch Rechnungshof weiter Aufregung um COFAG

Der Rechnungshof (RH) übt in einem Rohbericht scharfe Kritik an der Corona-Hilfsagentur COFAG. "Koste es was es wolle, um österreichische Arbeitsplätze zu erhalten", sagte der damalige Bundeskanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz. Nun wird vom RH unter anderem eine mögliche Überförderung gesehen. 17 Mrd. Euro an Hilfen und Garantien hat die COFAG bis Ende Juli ausgezahlt oder gewährt. Die ÖVP rückte am Mittwoch zur Verteidigung aus. Von einem Experten kam indes neue Kritik.


vienna.at

Teuerung - SPÖ droht mit Ministerklage gegen Kocher

Die SPÖ wirft Wirtschaftsminister Martin Kocher (ÖVP) eine Missachtung des Preisgesetztes vor und droht ihm mit einer Ministerklage bei der nächsten Nationalratssitzung, sollte er nicht umgehend handeln. So müsse der Minister einen Sonderbericht bei der Bundeswettbewerbsbehörde zu den Lebensmittelpreisen anfordern, denn die kritischen Aussagen von Spar-Vorstand Markus Kaser in Richtung Preistreiberei bei Zulieferern müssten überprüft werden.